Im Zusammenhang: Bunkerwanderungen

Bunkerwanderungen

Wandern ist nicht nur eine schöne Freizeitbeschäftigung, man tut auch etwas für seine Gesundheit und Fitness. Ausserdem ist das Wandern ein sehr preiswertes Hobby, ausser ein paar vernünftige Wanderschuhe braucht man fast nichts. Natürlich ist atmungsaktive Wanderkleidung, die auch vor Wind und Wetter schützt, ist zu empfehlen.

Warum nicht eine Gruppen – Wanderung mit unserer Geschichte verbinden? Die auf dieser Webseite vorgeschlagenen Wanderung führen an Relikten unserer Vergangenheit vorbei. Die am Rand der Wanderungen anzutreffenden Bunker können, bei Anmeldung auch von innen besichtigt werden. Auf den Seiten der Wandervorschläge sind die Daten des Ansprechpartners aufgeführt, in Absprache kann für eine Gruppe sicherlich einen Termin gefunden werden.

Das folgende Gedicht bezieht sich auf die Stadt Kiel, es passt aber auch gut zu unseren Themen.

Heut‘ bin ich dran vorbeigefahren,
hinter den Bäumen sah ich ihn:
Den Bunker aus des Krieges Jahren,
der mir schon fast vergessen schien.

Einstmals erbaut dem Feind zum Trutz,
der Kiel in jener Zeit bedrohte,
bot er den Menschen einen Schutz.
Und dennoch gab es viele Tote.

Im Inneren verliert der Blick
in Gängen sich und Schächten:
Grauer Beton, zwei Meter dick,
zur Linken, wie zur Rechten.

Kalt sind die Räume, kühl die Luft,
der Wind pfeift durchs Gemäuer.
Es klingt, als ob ein Geist mich ruft.
Mir wird es ungeheuer.

Als Mahnmal hab‘ ich ihn gesehen
und doch, obwohl ich schwieg,
bleibt stets ein Wunsch in mir bestehen,
der heisst: „Nie wieder Krieg!“

Helge Klein